Archive for the ‘Wein-und Genusskultur’ Category

Wein am Dom 2016

ECOVIN Pfalz im Alten Stadtsaal,
6 Ökowinzer machen Lust auf Pfälzische Lebensart

Speyer: Am 16. und 17. April 2016 verwandelt sich die Domstadt Speyer erneut für zwei Tage zum Weinmekka der Pfalz. Bereits in der 4. Runde fasziniert die Messe „Wein am Dom“ Weinliebhaber und Genussmenschen weit über die Region hinaus. Die fünf verschiedenen meist historischen Weinstandorte rund um den Dom sorgen für das besondere Ambiente.
Im Alten Stadtsaal –Eingang im Hof des historischen Rathauses- präsentieren sich 6 ECOVIN Weingüter mit ihrer aktuellen Biowein-Kollektion.

„Unsere Weine sind authentisch, echt und lebendig, wie wir Pfälzer Biowinzer auch; durch die ökologische Wirtschaftsweise haben wir ideale Voraussetzungen die regionalen Unterschiede der Pfälzer Weinregionen aufs Feinste ins Glas zu bringen“ so die Sprecherin Christine Bernhard vom Weingut Janson-Bernhard.
Folgende Weingüter zeigen das Beste der Pfälzer Ökologischen Weinkultur:
Castel-Peter, Hohlreiter, Mohr-Gutting, Janson Bernhard, Pflüger und Wöhrle.

Tagesticket: 25 €.
Öffnungszeiten: SA 13 – 19 Uhr , SO 11-18 Uhr
Weitere Infos: www.pfalz.de  / www.ecovin-pfalz.de

Jetzt noch letzte Plätze sichern:
Pfälzer Bio-Küchenparty mit Stefan Walch und 3 ECOVIN Weingüter:
Im Gewölbekeller der Großen Gailergasse in Speyer rocken Biospitzenkoch Stefan Walch und die Weingüter Hohlreiter, Mohr-Gutting und Pflüger die Pfälzer Bio-Küchenparty. Außergewöhnliche Gaumenfreuden und erlesene BioWeine heißt das Wellnessprogramm für alle Sinne.
Preis pro Person: 79 € inkl. Weine.
Ort: Hotel Alt Speyer  / Anmeldung: info@gewoelbekeller-speyer.de

 

Diese ECOVIN-Weingüter präsentieren sich bei Wein am Dom 2016:

Weingut Castel-Peter, Bad Dürkheim
Hier ist der Keller in weiblicher Obhut. Oenologin Barbara Hoffmann hat ein Händchen für fruchtige Riesling- & Burgunderweine und holt mit ihrer aktuellen Weinkollektion Großes Gold und 5 x Gold beim Internationalen Bioweinpreis. „In Speyer hat der feinwürzige Cabernet Blanc Premiere, der als Newcomer unsere Weinkarte ergänzt und bestens zur Kräuter- & Spargelsaison passt“, so ihre Empfehlung.
Tipp: 2011 Cabernet Cubin, Großes Gold beim Internationalen Bioweinpreis mit 96 von 100 Punkten – besser geht’s nicht!

Weingut Hohlreiter, Göcklingen
Fritz Hohlreiter, Wein- & Sektmacher freut sich auf die zwei Messetage: „Wir zeigen in Speyer unsere besten Burgunder & Rieslingweine von der Weinstraße. Seit Beginn der Messe sind wir dabei und konnten schon viele Weinfreunde von unseren Qualitäten begeistern. Neu im Gepäck haben wir ein spannendes Rotweincuvée mit Kraft, Körper und Ursprünglichkeit“.
Tipp: Der rote Fritz – ein Cuvée aus Merlot und Cabernet Sauvignon; der perfekte Begleiter für die Grillsaison.

Weingut Mohr-Gutting, Neustadt-Duttweiler/Weinstraße
„Das neue Flaschen-Outfit macht offensichtlich, was unsere Weine dank gesunder Reben zu bieten haben: Frische, Charakterstärke und Weine mit biologischem Fingerabdruck, geprägt von der Natur. Damit haben wir beste Voraussetzungen für ausgezeichnete Qualitäten im Glas“ so Simone Gutting. „Die vielen Auszeichnungen und die Resonanz unserer Kunden bestätigen dies.“
Tipp: 2015er Weißburgunder trocken – unser „Gold-Kind“, prämierter Wein in Folge bei EcoWinner und internationalen Weinwettbewerben.

Weingut Janson-Bernhard, Zellertal-Harxheim:
Christine Bernhard ist engagierte Winzerin und durch „Lecker aufs Land“ über die Region hinaus bekannt: „Wir geben einen ersten Vorgeschmack und Ausblick auf unsere Ökologischen Weinkultur im Zellertal; der Eichelmann Weinführer zählt uns zu den besten Bio Betrieben der Pfalz, das ist Verpflichtung und Ansporn zugleich. Unser Ziel ist es, die Einzigartigkeit und den Ruf der Lage Schwarzer Herrgott wieder an die Spitze zu bringen.“
Tipp: 2015 Riesling Gewürztraminer Gemischter Satz vom Schwarzen Herrgott –
vorgestellt von taz-Autor Rainer Schäfer im Monat März 2016: Radikale Weine.

Weingut Pflüger, Bad Dürkheim
„Bei uns dreht sich fast alles um Riesling, meine Passion ist, die Finessen der einzelnen Lagen Fuchsmantel, Spielberg, Michelsberg und Ungsteiner Herrenberg zu zeigen, so Alexander Pflüger. Das gelingt so gut, das Gault&Millau als Fazit über den Weinmacher schreibt: „Wenn er Riesling machen will, dann lasst ihn Riesling machen. DAS KANN ER!“
Tipp: 2014 HERRENBERG Riesling “aus der Großen Lage” – was sonst!

Weingut Wöhrle, Bockenheim  


„Wir sind einer der Pionierbetriebe des Ökologischen Weinbaus. Seit über 30 Jahren verfeinern wir unsere Riesling & Spätburgunderweine aus den Bockenheimer Lagen“ erklärt Andreas Wöhrle. „Unsere Weine finden eine hohe Beachtung in den bekannten Weinführern und entstehen mit der Natur, das zeigt, dass unser Weg richtig ist.“
Tipp: 2014er Riesling Alte Reben trocken – Die Rebstöcke sind aus dem letzten Jahrhundert und inzwischen 52 Jahre alt – „ein tiefer, sehr guter Riesling“ so Gaullt&Millau.

 

 


Vinissima feiert in Mainz

Die Regionalgruppe Rheinhessen/Nahe der Vinissima – Frauen & Wein e.V. ,
hat zum 25. jährigen Jubiläum ein tolles Event für Mann und Frau organisiert:

Sonntag, 17. April 2016, 11.00 – 16.00, in Mainz:

SPEISEN & WEINPARCOURS®
von und mit Sommelière Christina Fischer und der Mainzer Köchin Eva Eppard.
6 kulinarische Inseln, 12 begleitende Weine,
1 Weinbar – RHEINHESSEN MEETS NAHE.
Ein bewegter Genuss, gewürzt mit dem unterhaltsamen
Stimmtheater von Silvia Sauer.

DER SPEISEN & WEINPARCOURS®
Sie bewegen sich nach Ihrem eigenen Geschmack von Station zu Station – ein kurzweiliges »Walking-Dinner«-Format, sehr kommunikativ und spannend.
Sie unterhalten sich mit anderen Gästen, diskutieren über die Kombination von Wein & Speisen, und treffen dabei ständig neue Gesprächspartner.

DIE WEINBAR
Sie verkosten unter dem Motto »Rheinhessen meets Nahe« weitere außergewöhnliche Weine aus beiden Regionen.

DAS STIMMTHEATER
Stimmkünstlerin Silvia Sauer präsentiert uns ihre unterhaltsame Stimmkunst, denn »Das Auge hört mit – Humor öffnet die Ohren« – lassen Sie sich überraschen!

»Vinissima« wurde 1991 von sieben Weinfrauen am südbadischen Kaiserstuhl gegründet und zählt heute 490 Mitglieder. Die Erkenntnis, dass Frauen in der Weinbranche unterrepräsentiert waren, war ein Teil der Motivation, dieses Netzwerk zu gründen.
Aber auch der Austausch von Wissen und Erfahrungen, das persönliche Kennenlernen und die Solidarität untereinander sind bis heute ein wesentlicher Teil des VINISSIMA-Gedanken!

Weitere Infos finden Sie auf unserer Internetseite www.vinissima-ev.de

Jetzt Karten sichern: 75 € pro Person
Vorverkauf über das Restaurant Kupferberg, 55116 Mainz
Telefon 06131/6938363
www.restaurant-kupferberg.de
Der Preis beinhaltet das Essen, alle Weine an den Essensstationen sowie weitere ausgewählte Weine an der Bar, Wasser und das Stimmtheater.


Weinführer & Weingutscheinführer

Rheinhessen:
Tipps und Adressen zu regionalem Genuss und spannenden Weinerlebnisse halten die neu erschienenen Weinführer bereit. 

 

12371189_442692362591178_6888562108114932031_o


Mitglied der Jury:

DER MAINZER Restaurant- und Weinführer 2016 –
Die besten Restaurants und Winzer ín Mainz und Rheinhessen.

Mal wieder keine Idee, wo man in Mainz oder Rheinhessen gut essen gehen kann?
Der jährlich erscheinende Mainzer Restaurant- und Weinführer hat hierfür die nötigen Infos.
Hier finden Sie außerdem viele Infos über die besten Winzer aus Rheinhessen.
Im Buchhandel für 14,90 € erhältlich.

Persönliche Anmerkung: Die Verkostungen mit Vorrunden und Entausscheidung findet im Spätsommer unter der Leitung von Rudolf Knoll statt. Mit anderen Weinfreaks war ich in der Jury und konnte das ganze Spektrum der Rheinhessen Weine verkosten und bewerten.

 

 

SinnVoll Gartentermine mit eigenen Seiten imwgf-rh-kl
Weingutscheinführer 2016:
30 Weingüter, 6 Restaurants & Hotels offerieren Bonusgutscheine
und Rabatt-Coupons.
Herausgeber und Verleger Dirk Selzer lädt den Leser in seiner 2. Auflage erneut ein, Weine und gastliche Orte in Rheinhessen vor Ort kennenzulernen.
Meine Seminare und Offenen Garten-Termine sind darin auch genannt.

VITIS Agentur & Verlag
www.weingutscheinfuehrer.de


raffiniert rheinhessisch

Katja Mailand kreiert – Kreative Küche und ausgesuchte Weine für maximalen Genuss
Im Glas und auf dem Teller

Endlich ein Buch, dass die rheinhessischen Weine krönt und der Region mit den ambitionierten Winzern eine Esskultur bescheinigt. Und was für ein Glück für mich, die rührige Autorin in ihrem Refugium Fachwerk im Eulengarten zu erleben.

Gespannt lausche ich den Worten von Katja Mailahn; “In meinem Privatrestaurant und der Kochschule bringe ich feine kreative Frische-Küche und hochwertige Weine aus Rheinhessen zusammen. Die Gäste erleben mit dieser Kombination ein maximales Geschmackserlebnis.”
Das war ein langer Weg und intensives Aufspüren nach den Wurzeln der rheinhessischen Traditionsküche. Mit Rheinhessen-Küche verbindet man bisher eher Backeskartoffeln, Spundekäs & Wingertsknorzen. Das sind einfache bodenständige Gerichte, die gut zu SchoppenWeinen passen und in Straußwirtschaften ihren Platz haben.  Im ersten Teil des Buches sind diese Klassiker neu interpretiert und verfeinert.
“Die Backeskartoffeln beispielsweise servieren wir in Mini-Portionen und das Rezept wurde so umgewandelt, dass es auch für einen Steh-Empfang als Aperitifhappen mit einem Glas Winzersekt geeignet ist”, so Mailand.
Im zweiten Teil von “raffiniert rheinhessisch” gibt es jahreszeitliche Menüs mit der entsprechenden Weinempfehlung.
“Im Sommermenü haben wir zu einem Perlhuhn in Rieslingrahm die Rieslingweine vom “Westhofen Morstein” kombiniert. Zu Rhabarberkuchen und Maibowle im Frühlingsdessert passt hervorragend eine Scheurebe Auslese vom “Dienheimer Tafelstein”. Bei den heimischen Spitzenköchen ist die Kombination von Hochfeiner Küche mit Lagenweinen aus Rheinhessen  längst angekommen.  Aber eine handwerklich feine Küche, die saisonfrisch, raffiniert und nachvollziehbar ist und auch zum Nachkochen anregt, hat bisher gefehlt.”

Es war mir ein Vergnügen liebe Frau Mailahn, schlagen Sie weiterhin eine Brücke von bodenständiger Kost zu kreativer regionaler Küche in Kombination mit ausgesuchten Weinen aus Rheinhessen. Das Buch mit den großzügigen Bildern, genauen Rezept- und Herkunftsangaben erfreut mein Genießerherz.

Erhältlich über www.raffiniert-rheinhessisch.de zum Preis von 29,80 €

 

 


VINUM Riesling Champion 2015

Pfalz/Pleisweiler-Oberhofen:  Zwei Tage Riesling-Marathon mit Rudolf Knoll und der Zeitschrift VINUM

Trockene Rieslingweine aus allen Lagen und deutschen Weinbauregionen waren die Stars am 22. + 23. Juni.
Zum zweiten mal konnte ich als Jury Mitglied dabei sein und in die Welt der Aromen und Riesling-Stilistiken eintauchen.
Das neu eröffnete Landhotel Hauer bot dazu einen idealen Rahmen.

Zitrus, Pfirsich, Ananas, animierende Säure, Mineralik – Weine mit langem Nachhall, ausbalanciertem Süß-Säure-Spiel und gutem Trinkfluss – was ein Schwelgen für Gaumen und Nase und wie schwer aus dieser Fülle und Vielfalt die Nuancen herauszuschmecken, die einen Tick “besser” sind und einen Punkt höher bewertet werden.  Dann die Herausforderung mit  den spontan vergorenen Rieslingen, oft noch in Holz ausgebaut, mit meist verhaltener Nase, die dann mit etwas Luft und Schwenken, Mandarine, Aprikose, reife Ananas und Exotische Fruchtnoten zeigten und dabei im Gaumen mit Frische und Würze-Kick punkten. Inspiration pur für mich als Geniesserin und Köchin.  Meine persönlichen Favoriten waren eher leichte, mineralische Rieslinge, Typ Mosel oder Mittelrhein – oft mit großer Eleganz –  die perfekt für laue Sommerabende passen.
Das Niveau der mehr als 300 Weine war sehr sehr hoch; Deutschland ist einfach Riesling-Land und hat mit seinen einzigartigen Regionen, Weinlagen einen Schatz, der von den vielen engagierten Winzern jedes Jahr gehoben und für uns Weinfreunde ins Glas gebracht wird.
Wie sieht unser Riesling-Champion aus? Diese Frage haben wir in der Endrunde intensiv bewegt und oft um einzelne Weine und Punkte gerungen.
Für mich waren die letzten 35 Weine alle Champions. German Riesling ist Spitze!

Vinum Knoll SimoneVinum MarianneVinum Vinale Manuel
Bilder von der Endausscheidung; (li. nach re) Ursula Geiger/Vinum, Rudolf Knoll/Probenleiter, Simone Renth-Queins,
Cormag Clancy, Marianne Knab,  Manuel Bretschi /DWI, Wolfgang Behrens.

Die Ergebnisse sind in der Ausgabe 9-10 im Weinmagazin Vinum zu lesen.

 

 

 

 

 

 


2015: Weinerlebnis für Gruppen im Bioweingut

Rheinhessen/ Biebelnheim: Mit der Sommeliere unterwegs

Sinnlich heiteres Genusserlebnis im Ökoweingut

Ab April 2015 beginnt die Saison für aktive Erlebnistage in den Weinbergen.
Mein Angebot für Gruppen & Teams ab 10 Personen:

Wein- und Genusserlebnis im Ökoweingut:
Fördert Teamgeist und Wir-Gefühl.

Geeignet für ihren Betriebsausflug, als Firmenevent oder besondere Familienfeiern.
Gerne stelle ich Ihnen ein individuelles Programm für Gruppen zusammen.
Veranstaltungsort: Weingut Schönhals, Biebelnheim.

 

Bilder von Teamtagen und Firmenevents – Rückblick 2014 & Inspiration für 2015:

Weinprobe und Tafeln unterm Nussbaum:
Sommerliche Salate mit vegetarischen Beilagen.

“Ich hab mein Team selten so entspannt erlebt, wie hier unterm Nussbaum”  Teilnehmerin/Fa. Alnatura.

DSC_0279

Picknick im Weinberg: Üppig und Regional 

Schoenhals_fleischwurst.web

Foto: Marc Doradzillo /Merzhausen

Tafeln unterm Nussbaum

Herbst - Tafeln unterm Nussbaum

 

Kräuterwanderung zur “Zeile für die Natur”
– Riechen – schmecken – Weinbergskräuter kennen lernen.

Sichelmöhre

Foto: Volker Längenfelder/ Nachhaltigkeitskommunikation


Wein am Dom und eine Pfälzer Küchenparty

Wein am Dom 2015 – ECOVIN Pfalz im Friedrich-Spee-Haus
4 Ökowinzer machen Lust auf Pfälzische Lebensart

Speyer: Am 18. und 19. April 2015 verwandelt sich die historische Stadt Speyer erneut in die Hochburg der Pfälzer Weine. Seit dem fulminanten Start vor drei Jahren hat sich die Messe Wein am Dom als Treffpunkt für Weinliebhaber und Genussmenschen etabliert. Im Friedrich-Spee-Haus am Domplatz präsentieren sich unter anderem vier ECOVIN Weingüter mit ihren besten Bioweinen: „Unsere Weine sind authentisch, echt und lebendig, wie wir Pfälzer Biowinzer auch; durch die ökologische Wirtschaftsweise haben wir ideale Voraussetzungen, die regionalen Unterschiede der Pfälzer Weinregionen aufs Feinste ins Glas zu bringen“ so die Sprecherin Christine Bernhard vom Weingut Janson-Bernhard. Tagesticket für die Messe: 25 €.

Samstag: 18.04./18.00:
Bei der anschließenden Küchenparty mit BioSpitzenkoch Stefan Walch im Gewölbekeller vom Hotel Alt Speyer werden regionale Gaumenschmeichler zu ausgesuchten Pfälzer Ökoweinen gereicht. Es gibt nur noch wenige freie Plätze, vielleicht haben Sie ja Glück; einfach anmelden.
Folgende Weingüter freuen sich auf ihren Besuch:

ECOVIN Pfalz - 4 Winzer 2015

Weingut Hohlreiter, Göcklingen
Fritz Hohlreiter, Wein- & Sektmacher freut sich auf die zwei Messetage: „Wir zeigen in Speyer unsere besten Burgunder & Rieslingweine von der Weinstraße. Wir sind seit Beginn der Messe dabei und konnten schon viele Weinfreunde von unseren Qualitäten begeistern.
Tipp: 2014 Grauburgunder Spätlese, trocken “Muschelkalk”

Weingut Mohr-Gutting, Neustadt-Duttweiler/Weinstraße
„Nicht nur die neuen Etiketten für unsere Weißweine sind grün, auch unsere Wirtschaftsweise ist 100 % Bio. Damit haben wir beste Voraussetzungen für ausgezeichnete Qualitäten im Glas“ so Simone Gutting. Tipp: 2014 Weißburgunder trocken, Großes Gold beim Internationalen Bio-Weinpreis MUNDUS VINI.

Weingut Janson-Bernhard, Zellertal-Harxheim:
Christine Bernhard: „Wir geben einen ersten Vorgeschmack und Ausblick auf unsere Ökologischen Weinkultur im Zellertal; der Eichelmann Weinführer zählt uns zu den besten Bio Betrieben der Pfalz, das ist Verpflichtung und Ansporn zugleich. Unser Ziel ist es, die Einzigartigkeit und den Ruf der Lage Schwarzer Herrgott wieder an die Spitze zu bringen. Tipp: Gewürztraminer Auslese: „grandios“ laut Gault&Millau

Weingut Wöhrle, Bockenheim 
„Wir sind einer der Pionierbetriebe des Ökologischen Weinbaus. Seit über 30 Jahren verfeinern wir unsere Riesling & Spätburgunderweine aus den Bockenheimer Lagen“ erklärt Andreas Wöhrle. „Unsere Weine finden eine hohe Beachtung in den bekannten Weinführern und entstehen mit der Natur, das zeigt, dass unser Weg richtig ist.“Tipp: 2013 Bockenheimer Goldgrube, Riesling Spätlese trocken.

 


Auf Biegen & Brechen – Rebenkränze binden

Frühling im Weinberg – Die Frischluftsaison für Gruppen & Teams hat begonnen.

Die Arbeit im Rhythmus der Jahreszeiten und das Weinbergs-Jahr des Winzers mit seinen vielfältigen Handarbeiten erfahren, ist für Gruppen & Teams im rheinhessischen Bio-Weingut Schönhals möglich.

Bei der Auftaktveranstaltung am 1. März Wochenende haben 10 Menschen die Frühjahrsarbeit in den Biebelnheimer Weinbergen kennen gelernt; Schneiden & Rausziehen der Gerten und das Biegen & Anbinden des neuen Fruchttriebs.  Wie zerbrechlich die Gerte beim “Neigen” ist und welch behutsamen Griff dazu gehört, die einzig verbliebene Rute zu biegen und anzubinden, erstaunte die Laienwinzer.

Nach dem stärkenden Mittagsmahl und Picknick im Freien mit weitem Blick auf das Dorf und die Reblandschaft ging es mit einem kreativen Angebot weiter.
Aus dem abgeschnittene Rebholz entstanden dekorative Skulpturen und Reben-Kränze. Bei der anschliessenden Weinprobe gab es zufriedene Gesichter und positive Rückmeldungen über diesen Erlebnistag im Weingut.

 Rebenkranz bindenFrühlingspicknick im Weinberg

 


Kann denn Essen Sünde sein?

oder warum bewusster Genuss der Schlüssel für ein gutes Leben ist.

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung VINISSIMA e.V. – dem Netzwerk der deutschen Weinfrauen – wurden namhafte Referentinnen zu Wein- & Genussthemen nach Würzburg eingeladen. Mit dabei die bekannte Ernährungswissenschaftlerin, Foodtrendexpertin und Buchautorin Hanni Rützler zum Thema Genuss & Foodtrends.

Muss denn Essen Sünde sein?
So heißt nicht nur ihr neuestes Buch, auch in ihrem Vortrag plädierte sie für einen gelassenen Umgang mit Essen & Trinken. Hier einige Thesen dazu, nachzulesen auch im Interview von Spiegel-online:

„Ich bin Flexitarierin: Ich brauche nicht unbedingt Fleisch, aber manchmal schmeckt es mir. Fisch mag ich auch sehr gerne.“

„Wir essen und trinken viel zu oft am Genuss und an der Freude vorbei. Wir blicken lustfeindlich auf unsere Nahrung, stellen alles unter Generalverdacht: Nikotin und Alkohol, Fett und Zucker, Glutamat natürlich, Fleisch und immer häufiger auch alle anderen tierischen Lebensmittel. Gluten und Laktose beäugen wir auch skeptisch. Überall sehen wir Probleme. Das ist eine Reaktion auf den Überfluss. Viele von uns schaffen es noch nicht, sich in dem Schlaraffenland zurechtzufinden, in dem sie leben. Die vollen Supermärkte sind zwar ein altes Traumbild, aber im Moment sorgen sie eher für Stress als für Freude.
Natürlich müssen wir uns fragen, wie wir unser Gemüse anbauen oder wie wir die Tiere halten, die wir essen. Gerade in Zeiten des Überflusses. Aber ich wehre mich gegen Fundamentalismus, gegen Essen als neue Religion. Manchmal frage ich mich, wer dem guten Leben mehr schadet: die Ernährungsindustrie oder die Ernährungsfundamentalisten. Ihr Vorbild erzeugt wahnsinnig viel Druck. Früher hieß es: Man ist, was man isst. Heute heißt es: Man ist, was man nicht isst.
Mein Rat ist es, sich nicht verrückt machen zu lassen, nicht nur über mögliche Probleme und Gefahren unseres Essens nachzudenken. Wir sollten uns häufiger erlauben, einfach mal bewusst hinzuschmecken. Das schult den Gaumen. Und es hilft, uns zu reflektierten Genießern zu entwickeln.”

Genuss ist nicht das Gegenteil von Gesundheit , sondern ist der Schlüssel, um nicht nur gesund, sondern auch gut zu leben, so Ihr Fazit.

Was bei uns Weinfrauen schon immer mehr oder weniger praktiziert wird und wir als Anregung gerne mit nach Hause nahmen;
das tägliche Glas Wein geniessen,
kleine Genussinseln im Alltag schaffen,
ab und an sich eine kleine Sünde mit Freude gönnen
und letztendlich spüren, was einem gut tut.
Ausgewogenheit, Bewusstheit und immer mit Freude!

Ein Prosit auf diese Worte liebe Frau Rützler.

Tageskarte  11.02.15/ Buch/ Hanni Rützler, Wolfgang Reiter: Muss denn Essen Sünde sein?

Hanni Rützler, geboren 1962 in Bregenz, ist eine der international renommiertesten Foodtrend-Forscherinnen. Die Ernährungswissenschaftlerin und Gesundheitspsychologin leitet das futurefoodstudio in Wien und hat zahlreiche Bücher über Esskultur geschrieben. Sie ist mit dem Kulturwissenschaftler, Theatermacher und Journalisten Wolfgang Reiter verheiratet und hat gemeinsam mit ihm soeben ein neues Buch veröffentlicht:
“Muss denn Essen Sünde sein? Orientierung im Dschungel der Ernährungsideologien”.

 


Weihnachtsedition: Frohes Fest

Hier noch ein Geschenk-Tipp für Ihr persönliches Danke-Schön:

Wir haben eine limitierte Auflage unseres MUT:Weines mit der Botschaft:
FROHES FEST
und DANKE ausgestattet.

Die Etiketten sind aus der Werkstatt Hand & Buch von Sabina Kerkhoff in liebevoller Handarbeit entstanden.
Jedes Etikett ist ein Unikat und wirkt durch die vielen roten Farbschichten sehr lebendig und ansprechend.

Der Wein ist Weihnachten pur und ist nach dem Öffnen sofort präsent;
ein Duft von dunklen Waldfrüchten, Brombeere, Vanille, mit feinen Würzaromen verwöhnt die Nase.

Genuss-Tipp: Ideal für einen langen Gesprächsabend mit lieben Freunden oder seinem Schatz.
Zum Essen kann es würzige Tapas, Käsewürfel aus gereiftem Käse, Salami & Salzmandeln geben und dunkle Schokolade als Abschluss.

Fragen Sie uns nach einem Angebot für meinen MUT-Wein.
Gewachsen, ausgebaut, abgefüllt in Biebelnheim im Weingut Schönhals (nur über SinnVoll erhältlich).
Lieferbar mit der Ausstattung: – FROHES FEST – Mut-ROT – DANKE.
Wert der Einzelflasche : 24,00 €.
Unsere Preisstaffel ist abhängig von der Menge:
Ab 10 Flaschen: 18,00 €.
Ab 20 Flaschen: 14,00 €/Brutto.Wonnekauer_ml

Gerne suche ich für Sie passende Delikatessen von regionalen Manufakturen aus.
Meine Partner sind:
Wonnegauer Ölmühle in Worms.
Beispiele: Wonnegauer – delikat zu Käse oder als Stärkung beim Wandern.
rein vegetarisch, aus verschiedenen Trockenfrüchten & Nüssen (siehe Bild).
Außerdem passend; Pflaumen in Rotwein, Walnusspesto & Walnussöl.

Metzgerei Markus Dirr, im Badischen Endingen.
Hier gibt es würzige Wild- und Fleischpasteten im Weck-Schmuck-Glas.

Die dazu passenden Geschenkkartons können in verschiedenen Farben und Qualitäten geliefert werden.