Fitnessgärtner; GreenGym im Park

Ja, ich bin eine Netzwerkerin, und wenn ich Menschen wie Norber Nähr begegne, die etwas sinnvolles in die Welt bringen,  dann teile ich das gerne mit Euch. Diesmal geht es um eine Idee aus England, die in Hamburger Grünanlagen erfolgreich umgesetzt wird und Menschen unterschiedlichster Herkunft verbindet; Greengym – Parkpflege & Gymnastik in öffentlichen Parks als Natur- und Gemeinschaftserlebnis. Was in Hamburg schon in vier Stadtteilen läuft könnte auch in Rhein-Main umgesetzt werden. Na dann, auf gehts!

Begegnung mit Norbert Nähr, Gründer und Vorstand von heilende Stadt e.V. (Hamburg)
und Motor der “GreenGym-Bewegung”

Norbert-NaehrWas sind die wichtigsten Ziele & eure Beweggründe?

Unser Alltag hat sich – besonders in den Städten – in den letzten Jahrzehnten radikal verändert. Er ist heute geprägt durch ruhelose Tätigkeit, eine Entfremdung von der Natur und der Suche nach Sinn. Mit unserer Vision der heilenden Stadt wollen wir dem Trend etwas entgegen setzen. Wir haben uns gefragt: Wie sehen Städte aus, die der Heilung von Körper Geist und Seele dienen, statt uns krank zu machen.

Die Motivation unserer Mitglieder ist dabei sehr unterschiedlich. Viele arbeiten in heilenden Berufen oder sie haben selbst Krisen durch Überlastung erlebt. Ich selbst praktiziere seit mehr als 20 Jahren KungFu. Mein Anliegen ist, die in Asien übliche gemeinsame (spirituelle) Praxis im öffentlichen Raum – von der Mediation bis zur Bewegungskunst – auch bei uns in die Parks zu tragen. Bei unseren Angeboten geht es immer darum, uns wieder mit dem Lebendigen zu verbinden, mit der Natur, mit anderen Menschen in der Gemeinschaft und nicht zuletzt mit unserer inneren Natur.

Worauf bist du stolz – was habt ihr realisiert?

Wir sind glücklich, dass wir in Hamburg in kurzer Zeit vier GreenGym-Gruppen aufbauen konnten. Bei dem wöchentlichen, kostenlosen Angebot treffen sich z.T. sehr unterschiedliche Menschen, um gemeinsam den Park zu pflegen in Verbindung mit einem sanften Bewegungsangebot und Achtsamkeitsübungen. Die Grundidee ist: Man tut zugleich etwas Gutes für sich und für die Allgemeinheit.

Als gemeinnütziger Träger schaffen wir mit öffentlicher Förderung, z.B. aus der Stadtteilentwicklung, in zwei Jahren die nötigen Strukturen, damit die Gruppen das Angebot selbst in ehrenamtlicher Arbeit langfristig weiter führen können. Das funktioniert: In Großbritannien, wo GreenGym seit Ende der 1990er Jahre aufgebaut wird, gibt es mittlerweile knapp 50 aktive Bürgergruppen.

In 2017 bietet heilende Stadt zudem erstmals ein umfassendes Jahresprogramm an, u.a. mit Naturcamps im Stadtgrün zur Förderung des sinnlichen Naturkontaktes sowie mit jahreszeitlichen Ritualen, um uns den Wandel der äußeren und inneren Natur ins Bewusstsein rufen. Mit allen Aktiven wollen wir langsam eine Gemeinschaft aufbauen, die mittelfristig unsere Vision verwirklicht: einen heilgarten Hamburg, in dem viele heilenden Angebote an einem Ort gebündelt werden.

Was braucht es, um in einer Stadt wie Mainz oder Frankfurt GreenGym zu erwecken? 

Als Träger ist heilende Stadt berechtigt, in ganz Deutschland GreenGym-Gruppen nach dem englischen Vorbild aufzubauen. Es bräuchte eine Gruppe von Aktiven vor Ort, die das Projekt umsetzt. Wichtig ist, dass die kommunale Politik und Verwaltung das Vorhaben unterstützen, da alle Aktivitäten in öffentlichen Parks nur in enger Abstimmung mit den Grünämtern erfolgen können. Und es braucht eine öffentliche Anschubförderung für zwei Jahre, damit ein GreenGym professionell und verlässlich aufgebaut werden kann – von der Mobilisierung der Teilnehmer, über den Aufbau der Infrastruktur (Werkzeug-Depot etc.) bis zur Anleitung und Schulung der Teilenehmer.

heilende Stadt soll keine Hamburgensie bleiben. Wir freuen uns über jeden aktiven Mensch, der die Vision in einer anderen deutschen Stadt realisieren möchte und werden ihn dabei mit unserem Know-how und unseren Erfahrungen unterstützen.


heilende Stadt e.V. initiiert und realisiert seit 2013 gesundheits- und gemeinschaftsfördernde Projekte im Stadtgrün.
Info & Kontakt: heilende Stadt e.V.   20097 Hamburg,
Fon 040 432 08 300.
www.heilendestadt.de

 

 

Comments are closed.