Mit Ökowein auf Wachstumskurs

Starker Verband mit wachsendem Team und erweiterten Geschäftsräumen.

Oppenheim: Mit neu erweiterten Geschäftsräumen unter dem Dach der Weinbaudomäne, einem größeren Team und wachsenden Mitgliederzahlen präsentierte sich der Vorstand und die Geschäftsführung des ECOVIN Bundesverbandes e.V.

Vorsitzende Lotte Pfeffer-Müller begrüßte zu dieser kleinen Feierstunde die Vertreter des Umwelt- und Weinbauministeriums, des DLR Oppenheim und die Fachpresse: „Die Kernaufgabe von ECOVIN ist nicht das Ausruhen in der Nische, unser Ziel ist das ökologisch zukunftsfähige Wirtschaften im Weinbau weiter zu entwickeln und als Bindeglied zwischen Winzer und Politik für die notwendigen Rahmenbedingungen zu sorgen.“

Wie sehr die Zeichen auf Wachstum stehen belegte Geschäftsführer Ralph Dejas mit den aktuellen Zahlen zur Verbandsentwicklung; „Wir haben einen Flächenzuwachs von nahezu 350 Hektar und fünf neue Verbandsmitglieder in 2013 zu verzeichnen. Neu im Aufnahmeverfahren ist die Weinbaudomäne Trier mit ca. 25 Ha. Bundesweit werden somit 1.900 Hektar Rebfläche und 250 Biowinzer von ECOVIN vertreten.“

Seit Juli gehört eine Fachreferentin für Ökologischen Weinbau zum Mitarbeiterteam, dazu wird noch eine Traineestelle für Kommunikation und ab August 2014 eine Einsatzstelle für das Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖ) geschaffen.

Dass der weltweit größte explizit auf Biowein spezialisierte Verband seinen Sitz in Rheinland-Pfalz hat, freute auch Dr. Uwe Hofmann. Als Vertreter der Ministerin Ulrike Höfken betonte er in seinen Begrüssungsworten: „Rheinland-Pfalz ist inzwischen die Region mit der größten Ökoweinbaufläche, im bundesweiten Durchschnitt liegen wir mit nahezu 5.000 Hektar Rebfläche und ca. 8 % an der Spitze. Durch die Umstellung der Staatsweingüter Bad Kreuznach und Trier auf ökologischen Weinbau setzten wir unsere ambitionierten Ziele, den Ökologischen Landbau weiter zu entwickeln, fort.“

Comments are closed.