MUT:Wein & Herzblut-Projekt

Eine Vision braucht viele Hände und Mut für die Umsetzung.

 

Die Idee gab es schon lange:

  • Unbekannte Weinsorten (PIWIs) mit besonderen Vorzügen für Natur und Winzer so auszubauen,
    dass ein geschmacklich hervorragender Wein entsteht, der durch seinen Genuss überzeugt.
  • Diesen Wein in kleiner Auflage und handsigniertem Etikett auszustatten – handwerklich und individuell.
  • Mit der Botschaft MUT zu verbinden:
    Belohne den Mut der Pioniere. Fordere den Mut der Verbraucher.
  • und vor allem hab den Mut selbst was Verrücktes zu tun
    – an deine Ideen und Träume zu glauben und einfach zu machen und anzufangen.


Der Wein: 

Die Cuvée aus drei Rotweinen aus PIWIs – das sind eigenständige Pilzwiderstandsfähige Rebsorten (PIWIs).
Entstanden & kreiert mit viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung von meinem Mann – Kellermeister beim Weingut Schönhals.
und  im internationalen Stil ausgebaut.

 

Zwei Sabinen und ein Küchentisch:

Durch die “Küchentischaktion” der GestaltungsKünstlerin Sabine mit den Papieren der Buchkünstlerin Sabina wurde das Projekt weiter genährt.

Herzblut

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und es entstanden Zeichnungen mit kleinen “Marianne-Figuren” mit Glas, Blume, Kochlöffel – alles was mir lieb ist.
Die Figuren von Sabine sind so entzückend, dass sich dadurch wieder weitere Ideen zu einem neuen Logo oder einer Sommelier -Serie ergeben:

marianne_wein

marianne_kochen

marianne_blume

 

Aber zurück zum Etikett.  Mit vielen Mustern und Druckbögen schälte sich dann nach und nach das fein geschnitzte Mandala-Linolschnitt Papier von Sabina und die Rote Farbe dazu aus.

 Sabinen

Hier die beiden Sabinen beim kreativen Schaffen:
von rechts – Sabine Eichfuss und Sabina Kerkhoff.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BinaEtiketten und Papier:
Gestaltung durch die Buchkünstlerin Sabina Kerkhoff, Oppenheim.

Die Papiere für die Etiketten sind in einer Mischtechnik
-Kleisterpapiere mit Linoldruck- entstanden.
Jedes Etikett ist einzigartig.
www.handundbuch.de

 

 

 

 

Comments are closed.